Die US-Open

Die US-Open

Die U.S. Open werden jedes Jahr im Juni, Finaltag ist der dritte Sonntag des Monats, auf verschiedenen Plätzen ausgetragen. Profis und Amateure können sich in einer Reihe von Qualifikationsturnieren um die Teilnahme bewerben. Eine Reihe von Spielern ist auch automatisch qualifiziert: die Sieger der letzten zehn Jahre, die Sieger der anderen Major Turniere der letzten fünf Jahre, die Top 30 der USPGA Money List und auch der US-Amateur-Meister.
Im Falle eines Gleichstandes nach vier Runden wird, anders als bei den übrigen Majors, ein Stechen über eine gesamte Runde (18 Loch) am darauf folgenden Tag (Montag) durchgeführt, um den Sieger der US Open festzustellen.
Die US Open ist das zweitälteste Major. Ihr Pokal hat nicht, so wie die Trophäen der anderen Majors, einen Namen, sondern wird nur "US Open Championship Trophy genannt. 1913 schrieb der 20-jährige Amateur Francis Ouimet bei der US Open Golfgeschichte, als er, begleitet von seinem zehnjährigen Caddie, die beiden englischen Profigolfer Harry Vardon und Ted Ray in einem Playoff besiegte. Er war der erste Amateur, dem bei diesem Turnier ein Sieg gelang.

Bekannte Sieger der US-Open

Spieler

Nation

Anzahl Siege

Willie Anderson

Schottland

4

Bobby Jones

USA

4

Ben Hogan

USA

4

Jack Nicklaus

USA

4

Hale Irwin

USA

3

Tiger Woods

USA

3

Retief Goosen

Südafrika

2

Ernie Els

Südafrika

2

Payne Steward

USA

2

Curtis Strange

USA

2

Martin Kaymer

Deutschland

1

Sprache, Language, Lengua

Meine anderen Web-Seiten

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.